Warnlagebericht Mittwoch 24-02-16 (21:00 Uhr)

Tief XIN über Skandinavien schickt auch am Donnerstag eher nasskaltes Schauerwetter in die Nordhälfte Deutschlands. Im Süde zieht aber das Tief YOKI von Frankreich kommend nach Österreich und beeinflusst ab der kommenden Nacht den Süden Deutschlands mit Schneeregen und Schneefällen, die auch am Donnerstag noch andauern können.Am Freitag und Samstag setzt sich dann überall im Land schwacher Hochdruckeinfluss durch und es stellt sich teils bewölktes, teils sonniges Wetter ein. Am Sonntag wird dann wahrscheinlich ein weiteres Tief von Italien den Weg über Österreich und Tschechien zur Ostsee einschlagen und uns wohl im Süden und Osten am Montag nochmals mit ordentlich Schnee, in den tiefsten Lagen zum Teil auch mit kräftigem Schneeregen und Regen versorgen. Die genaue Zugbahn dieses Vb-Tiefs ist aber noch unsicher.Im Laufe des Abends und der Nacht klingen die Schneeregen-, Schnee- und Graupelschauer mehr und mehr ab und beschränken sich dann weitgehend auf die unmittelbaren Küstenregionen und auf die Nordränder der Mittelgebirge. Dabei kann es im Bergland stellenweise wenige Zentimeter Neuschnee geben und in den Niederungen in kräftigeren Schauern vorübergehend Glätte durch Schnee- oder Graupelmatsch.Im Süden ziehen von Westen her Niederschläge teils mäßiger Intensität auf, wobei meist Schnee fällt, lediglich vom südlichen Oberrheingraben bzw. vom Hochrhein bis zum Bodensee steigt die Schneefallgrenze vorübergehend auf etwa 600 m. Die Niederschläge weiten sich etwa bis zu einer Linie Nordbaden – Oberpfalz aus.Vielerorts gibt es leichten, vor allem im Bergland mäßigen Frost. Lokal kann es Glätte geben, vor allem nach vorangegangen Niederschlägen, vereinzelt auch durch Reif. An der Ostsee sind anfangs noch einzelne starke Windböen aus Nordwest möglich.Am Donnerstag geht es im Süden weiter mit dichten Wolken und Schnee, Schneeregen oder Regen, dabei steigt die Schneefallgrenze am Alpenrand vorübergehend auf 1000 m an, im Donauumfeld schneit es aber bis ganz runter. Dabei muss mit Glätte gerechnet werden. Zum Abend geht der Regen auch am Alpenrand langsam wieder in Schnee über. Zwischen Oberfranken, der Pfalz, Hessen und der Eifel wird es recht freundlich sein mit Sonnenschein und trocken, nur wenige Wolken sind unterwegs. Weiter nach Norden gibt es auch sonnige Abschnitte, allerdings bilden sich hier auch wieder Schauer, die als Regen, Schneeregen und Graupel nieder gehen. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 und 6 Grad, im Dauerschneefall bei 0 Grad.Am Freitag ist es weitgehend trocken und freundlich, von Westen her ziehen Wolkenfelder auf, aus den aber kein Regen fällt. Nur an den Küsten sind noch vereinzelte Schauer möglich. In den östlichen Landesteilen und in Norddeutschland scheint die Sonne am häufigsten und längsten, im Süden Deutschlands können sich in den Niederungen lange Zeit Nebel- und Hochnebelfeldern halten. Die Temperaturen liegen weiterhin bei 2 bis 6 Grad, da wo es neblig bleibt im Süden Deutschlands kann es leichten Dauerfrost geben.

Warnlagebericht Mittwoch 24-02-16 21-00 Uhr

Hat dir dieser Artikel gefallen ? Dann freuen wir uns über deine Bewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Über Angelo D Alterio 2393 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.