Warnlagebericht Montag 18.12.15 (17:00 Uhr)

sat_2015_12_28_15_35_2_131Hoher Luftdruck über Südeuropa steht einem kräftigen Tief bei Island gegenüber. Dazwischen wird nach wie vor milde Luft zu uns geführt. Außerdem bildet sich über Skandinavien ein Hochdruckgebiet aus, womit Winterluft aus Russland ins östliche Mitteleuropa gebracht wird. Auch das Island-Tief zapft an seiner Rückseite kalte Polarluft aus Richtung Grönland an. Frostig wird es im Westen wohl aber nur nachts. Die Umstellung der Wetterlage ändert nichts daran, dass der Dezember 2015 der wärmste seit mehreren Jahrhunderten ist! Heute Nachmittag sind weiterhin dichte Wolken im Nordosten unterwegs, die Sonne hat kaum Chance. Nur in schmalen Streifen im südlichen Schleswig-Holstein sowie mittleren Brandenburg ist die Sonne zu sehen. Im großen Rest Deutschlands wechseln sich dünne Wolkenfelder mit Sonnenschein ab und es bleibt trocken. Richtig sonnig wird es wohl im Süden Deutschlands. Stellenweise halten sich aber rund um Rhein, Main, Bodensee, Donau und einigen Tälern Hessens noch Nebel und Hochnebel. Die Höchstwerte liegen bei 6 Grad an der Ostsee, sonst meist 7 bis 10 Grad; in NRW, im Schwarzwald und in den bayerischen Alpen oft 11 bis 13, örtlich 14 Grad – unter Nebel und Hochnebel kalte 0 bis 4 Grad.Kommende Nacht ist weiterhin in der Nordosthälfte meist hochnebelartige Bewölkung unterwegs, in der Südwesthälfte dagegen nur ein paar dünne Schleierwolken; die Grenze liegt ungefähr vom Emsland überm Thüringer Wald bis zur Oberpfalz. Regen fällt bis auf ein wenig Sprühregen am Harz keiner. In einigen Niederungen des Südens bildet sich Nebel, meist an Oberrhein, Main und Donau, aber auch sonst stellenweise. Die Tiefstwerte liegen meist zwischen +7 und -3 Grad, am wärmsten im Westen und leichten Frost gibts häufig in Bayern.Am Dienstag im Süden abseits von Nebel und Hochnebel meist viel Sonnenschein neben ein paar Feder- oder Schleierwolken, im Nordosten bewölkt mit zeitweise ein paar Sonnenstrahlen. Im Lauf des Nachmittags im äußeren Westen dichtere Wolken, aber weitgehend trocken. Im Nordosten 4 bis 7, sonst meist 8 bis 10 Grad, am Niederrhein und im Breisgau auch 11 oder 12 Grad.

Über Angelo D Alterio 2489 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.