Warnlagebericht Montag 21.12.15 (7:00 Uhr)

Klicken Sie auf die Vorschau, um das Satbild in groß zu sehen.
Klicken Sie auf die Vorschau, um das Satbild in groß zu sehen.

Zwischen Tiefdruckgebieten auf dem Nordatlantik und Hochdruckgebieten über Süd- und Südosteuropa wird die ausgesprochen milde Südwestströmung in Deutschland aufrecht erhalten. Auf direktem Wege wird weiterhin subtropische Luft zu uns gelenkt. Der Dezember ist bislang schon über 5 Grad wärmer als im Klimadurchschnitt! Zur Weihnachtswoche mischen sich allerdings auch einige Tiefausläufer ein. Heute liegt dabei eine Kaltfront quer über Deutschland, die unter Abschwächung langsam nach Südosten voran kommt. Schon am Dienstag kehrt der Dezemberfrühling pünktlich zum kalendarischen Winteranfang zurück. Der Trend zeigt, dass sich die Wetterlage zwischen den Jahren ändern wird. Möglicherweise wird es von Osten her dann mal etwas kühler.Heute liegt das Hauptregenband vormittags vom Oberrhein und dem Saarland bis nach Brandenburg. Es kommt langsam weiter nach Südosten voran und erreicht nachmittags auch Niederbayern und den Alpenrand. Zuvor ist es rund um die Donau oft neblig trüb. Hinter dem Regenband lockern die Wolken in weiten Teilen Deutschlands auf und die Sonne setzt sich zumindest zeitweise ganz gut durch, allerdings kann es auch zu kurzen Schauern kommen. Nach Sonnenuntergang zieht zwischen der Nordsee und dem Niederrhein mit dichten Wolken neuer leichter Regen auf. Die Temperaturen steigen auf 9 bis 13 Grad an. Der Südwestwind legt zu, ist im Westen und Norden frisch mit starken Böen, am Abend sind im Norden auch Sturmböen zu erwarten, vor allem in Nordseenähe.

Hat dir dieser Artikel gefallen ? Dann freuen wir uns über deine Bewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Über Angelo D Alterio 2400 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.