Warnlagebericht Montag 25.01.16 (8:00 Uhr)

sat_2016_01_25_06_30_2_132Am heutigen Montag setzt sich mit einem Höhenkeil von Südwesten die Sonne durch, im Osten zieht letzter Regen ab. Ab Dienstag liegt Deutschland dann unter der Tiefdruckautobahn im vollen Westwind – was unbeständiges, oft regnerisches, selten freundliches, dennoch recht mildes Wetter für die Woche bringt.In den Morgenstunden regnet es vor allem noch in Richtung Osten Südosten. Sonst fällt zum Teil Sprühregen. Dabei gibt es im Südosten Bayerns, sowie im Thüringer Wald und im Erzgebirge Glätte durch gefrierenden Regen. Zudem gibt es im Süden und Südwesten lokal leichten Frost.Vor allem Norden, in den Mittelgebirgen und im bayerischen Donautal muss mit Sichtbehinderungen durch dichten Nebel bzw. durch aufliegende Wolken gerechnet werden. Die Sichtweiten liegen zum Teil unter 150 m. Es wird am heutigen Montag nach derzeitigem Stand mit keinen markanten Wettergefahren gerechnet. Im verlauf der Woche müssen wir mit viel Wind und Regen rechnen. Am Dienstag nur gelegentlich und nicht überall ein wenig Nieselregen, im Nordwesten abends mit einer Warmfront neuer, flächendeckender Regen und in der Nacht auch auffrischender Wind, an der Nordsee Sturmböen. Sonst tagsüber recht bewölkt, die besten Chancen für etwas Sonnenschein vom Niederrhein bis Mitteldeutschland und direkt am Alpenrand. Höchstwerte häufig 7 bis 9 Grad, im Westen auch 10 und am Rhein bis 11 Grad, in Bayern meist 4 bis 8 Grad, nur im Alpenvorland wärmer.

Über Angelo D Alterio 3643 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel