Warnlagebericht Montag 29-01-16 (18:00 Uhr)

Ein umfangreiches Tief bei Korsika bestimmt das Wetter in der Südosthälfte Deutschlands. Dabei strömt heute vorübergehend mildere Luft insbesondere in Teile Bayerns, während sonst recht kalte Luft wirksam ist.In der Südosthälfte treten verbreitet Niederschläge auf, die sich im Laufe des Nachmittags noch etwas intensivieren. Dabei fällt nach Norden und Westen hin zum Teil bis in tiefe Lagen Schnee, während nach Südosten hin die Schneefallgrenze oberhalb 500 bis 700 m, im Bayerischen Wald sowie am östlichen Alpenrand sogar über 1000 m liegt. Darüber hinaus gibt es in einigen Hochlagen Sichtbehinderungen durch aufliegende Wolken.In der Nacht fällt vor allem in Bayern und Sachsen noch weiterer Schnee, auch in der Niederlausitz sowie auf den Erhebungen Thüringens fallen noch ein paar Schneeflocken. Ansonsten ist es weitgehend trocken. Dichtere Wolkenfelder sind außer dort, wo es schneit, noch in Baden-Württemberg zu finden sowie in der Mitte und im Norden. In NRW, Rheinland-Pfalz und dem westlichen Niedersachsen ist es oft sternenklar neben nur wenigen flachen Wolken. Die Tiefstwerte liegen bei +2 Grad auf Rügen, 0 Grad in Niederbayern und am Oberrhein, sonst meist -1 bis -5 Grad; in den westlichen Mittelgebirgen -7 Grad.Am Dienstag fällt in Bayern, Sachsen und der Niederlausitz noch einige Zeit lang etwas Schnee, der im Tagesverlauf abklingt. Im Westen und in der Mitte starten wir freundlich in den Tag mit Sonnenschein und/oder nur dünnen Wolkenfeldern. Diese dünnen Wolkenfelder werden aber von Westen her immer dichter und dicker, sodass die Sonne nachmittags im Westen allmählich verschwindet. Dafür ist es dann in einem Streifen von der Schweiz über Franken und Mitteldeutschland bis zur Ostsee gebietsweise recht sonnig mit nur wenigen oder dünnen Wolken. Im äußeren Osten und in Bayern bleibt es meist stark bewölkt. Außerdem ziehen nachmittags im Westen von BeNeLux Niederschläge herein, die zuerst als Schnee fallen, nach Sonnenuntergang mit dem ankommenden Warmluftvorstoß aber zunehmend in Regen übergehen. Vor allem in den westlichen Mittelgebirgen besteht dabei Gefahr von kurzzeitigem Glatteisregen!

Warnung vor Schneefall:
In der Südosthälfte teils länger andauernder Schneefall. Bis Dienstagmittag 1 bis 10 cm, in einigen Berglagen bis 20 cm, Richtung Alpen in Staulagen um 30 cm Neuschnee möglich. Gefahr von Schneebruch.

Warnlagebericht Montag 29-02-16 18-00 Uhr

 

Über Angelo D Alterio 2769 Artikel

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel