Warnlagebericht Rosenmontag 08.02.2016

sat_2016_02_07_18_00_2_132Im Laufe der Nacht und am Rosenmontag kommen wir in den Einfluss des Sturmtiefs RUZICA, welches morgen über Großbritannien liegt, verbreitet Regen und zum Teil auch schwere Sturmböen mit sich bringt. Wechselhaft und windig geht es bis Mittwoch weiter, wobei es dann aber auch kälter wird. Vor allem am Dienstag könnte ein Randtief im Westen Deutschlands für erneut schwere Sturmböen sorgen. Beachten Sie insbesondere unsere VORWARNUNGEN zum Sturm am Rosenmontag auf unwetteralarm.com Mit Annäherung des Frontensystems eines neuen Schottland erreichenden Orkantiefs nimmt der südliche bis südwestliche Wind vor allem in der zweiten Nachthälfte von Westen her deutlich zu, womit morgens in der gesamten Nordwesthälfte Deutschlands verbreitet mit starken bis stürmischen Böen der Stärke 7 bis 8 oder auch Sturmböen der Stärke 9 zu rechnen ist. An der Nordsee sowie im westlichen Nordrhein-Westfalen kommt es teils sogar kommt es zu schweren Sturmböen Bft 10, exponierten Mittelgebirgsgipfeln auch zu orkanartigen Böen oder Orkanböen der Stärke 11 bis 12.Am Rosenmontag wird es überall windig, teilweise stürmisch und auch regnerisch, im Westen und Nordwesten sind auch einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen. Ein erstes Regengebiet startet morgens im Westen und driftet auf dem Weg in die östlichen Bundesländer nach Norden und Süden auseinander. Im Osten wird es nur vereinzelt etwas regnen, Ober- und Niederbayern werden erst am späten Nachmittag vom Regen erfasst. Währenddessen lockern die Wolken im Westen auch mal über die Mittagszeit recht gut auf und dank des Eifelföhns mit dem strammen Südwestwind scheint in der Kölner Bucht auch mal recht gut die Sonne. Dazu wird der Wind kurzzeitig mal abflauen. Es wird dann am späteren Nachmittag von Niedersachsen über NRW, Hessen, Rheinland-Pfalz bis nach Baden-Württemberg wieder stürmische Böen oder Sturmböen geben, auch schwere Sturmböen über 100 km/h sind stellenweise möglich. Dazu ziehen dann im Westen wieder neue Wolken auf, die nachmittags und abends schauerartigen Regen bringen. Auch im Osten und Süden treten verbreitet Böen über 60 bis 70 km/ und mehr auf. Orkanböen kann es auf den Mittelgebirgsgipfeln geben.

Über Angelo D Alterio 2464 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.