Warnlagebericht Samstag 16-01-16 (7:00 Uhr)

sat_2016_01_16_05_45_2_132Heute zieht ein weiteres kleines Tief, welches heute früh über Friesland/Holland liegt, nach Südosten und nimmt eine ähnliche Zugbahn, wie das Tief vom Freitag ein. Hinter dem Tief wird dann endgültig Frostluft arktischen Ursprungs in nahezu alle Teile Deutschlands geführt. Ab Sonntagmittag setzt sich dann aus Westen Hochdruckeinfluss durch und es wird zunehmend trocken, nur in der Mitte und im Süden gibt es dann noch leichte Schneefälle, die aber auch mehr und mehr abklingen. Wahrscheinlich bleibt es bis weit in die nächste Woche hinein vielerorts dauerhaft frostig, dafür dann aber nur noch selten mit etwas Schneegekrümel, vornehmlich im Südwesten Deutschlands könnte eine Front am Mittwoch wieder Schnee und teils am Oberrhein auch Regen bringen. Am heutigen Samstag breiten sich bei wechselnder bis starker Bewölkung neue, teils schauerartige Schneefälle von der Nordsee und Benelux her südostwärts aus. Je nach Intensität und Häufigkeit der Schauer kommen dabei bis in tiefe Lagen herab 1 bis 5 cm, örtlich auch 10 cm innert 12 Stunden zusammen. Im äußersten Osten jedoch meist trocken. An der Nordsee und im Westen frischt der nordwestliche Wind vorübergehend auf mit starken Böen, an der Nordsee und auf den Bergen mit einzelnen stürmischen Böen. Am Sonntag in der Mitte und im Süden des Landes aus meist dichten Wolken noch leichte Schneefälle oder Schneeschauer. Weiter nach Norden und Westen ist es meist trocken, vor allem zwischen dem Emsland und Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern scheint auch häufig die Sonne. Nur direkt an den Küsten vielleicht noch knapp über 0 Grad, sonst vielfach frostig bei -4 bis 0 Grad.

Bitte verfolgen Sie die weitere Warnlage auf unwetteralarm.com

Über Angelo D Alterio 2662 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.