Warnlagebericht Samstag 20-02-16 (8:00 Uhr)

Von Westen ausweitende Niederschläge, anfangs teils bis in tiefe Lagen Schnee, Schneefallgrenze steigend, später in Weststaulagen Dauerregen, im Bergland Tauwetter. Auffrischender Wind, an den Küsten Sturm-, auf den Bergen schwere Sturmböen. Vor allem nach Osten und Süden zu anfangs noch leichter Frost und örtlich Glätte. Ein atlantisches Frontensystem überquert bis heute Abend den Norden Deutschlands rasch ostwärts, während die Kaltfront über der Mitte des Landes nicht weiter nach Süden vorankommt. Es lenkt feuchte und zunehmend milde Luftmassen in den Vorhersageraum, die für unbeständiges und in vielen Regionen regenreiches Wetter sorgen.Am Sonntag liegt dann die „wellende“ Luftmassengrenze über dem äußeren Norden Deutschlands – auf dessen warmer Seite, also im Westen und im norddeutschen Tiefland, wird es mächtig gießen. Wahrscheinlich wandert die Luftmassengrenze als Kaltfront dann bis Dienstagabend von Nord nach Süd über Deutschland, kommt dabei immer wieder ins Stocken, stellenweise regnet es länger anhaltend oder kräftiger dann.Heute gibts nur im äußeren Südosten Bayerns anfangs etwas Sonne, ansonsten ist es überwiegend stark bewölkt. Der erste Regen zieht weiter südostwärts und schafft es ab 400 bis 600 m zunächst auch noch als Schnee zu fallen. Nachmittags kommt von Belgien, Niederlande und Frankreich Nachschub – abends und nachts wird es quasi überall mal nass werden. Auf Erhebungen und freien Flächen gibts vor allem abends stürmische Windböen, auch einzelne Sturmböen. Höchstwerte tagsüber meist 4 bis 8 Grad, im Westen teils 10 und am Niederrhein auch schon 12 Grad; in der Nacht wird es noch wärmer mit oft 8 bis 11 Grad, am Rhein bis 13 Grad!Am Sonntag vor allem im Norden und in den südwestlichen Bundesländern recht windig mit stürmischen Böen auf freien Flächen und Bergen. Dafür im Norden auch am ehesten Auflockerungen mit etwas Sonne, sonst verbreitet eher trüb und bedeckt. Vor allem quer über die Mitte wieder sehr nass – am ehesten zwischen NRW/Niedersachsen und Sachsen auch länger anhaltender, leichter Regen. Verbreitet milde 9 bis 12 Grad, stellenweise auch 13 oder 14 Grad.

Warnung vor WINDBÖEN/STURMBÖEN:
An den Küsten und auf einigen Berggipfeln Sturmböen bis 85 km/h, auf exponierten Gipfeln schwere Sturmböen bis 100 km/h, auf dem Brocken später orkanartige Böen bis 110 km/h. Im nordwestlichen Binnenland, im Westen sowie in freien Lagen auch in der Mitte Windböen bis 60 km/h.

Warnung vor DAUERREGEN:
Vor allem in den West- und Nordweststaulagen der Mittelgebirge bis in den Montag hinein Dauerregen, in den Staulagen des Harzes auch ergiebiger Dauerregen. Dabei fallen in den 48 Stunden bis in den Montagvormittag Mengen von 40 bis 60 mm (Liter/qm), teils auch bis 90 mm.

Warnlagebericht Samstag 20-02-16 8-00 Uhr

Hat dir dieser Artikel gefallen ? Dann freuen wir uns über deine Bewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Über Angelo D Alterio 2321 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.