Warnlagebericht Sonntag 03-01-16 (6:00 Uhr)

sat_2016_01_03_04_35_2_131Deutschland liegt zwischen Tiefdruckgebieten über dem Nordatlantik und ausgedehntem Hochdruck über Osteuropa. Damit gelangt zunehmend Frostluft von dort in den Osten und Norden Deutschlands, wie man an den aktuellen Temperaturen schon gut sehen kann! Das wird vor allem im Osten eher eine trockene Kälte. Da von Südwesten her immer Tiefausläufer anklopfen, kommt es zu Schneefall dort, wo sie mit der Kaltluft in Berührung kommen.Heute Früh und am Vormittag kommt der Niederschlag noch ein wenig weiter nach Nordosten voran. Abgesehen vom Westen und Südwesten fällt ansonsten bis in tiefe Lagen als Schnee. Dabei werden meist zwischen und 5 cm, im Bergland bis 10 cm und an den Alpen örtlich bis 15 cm Neuschnee innerhalb von 12 Stunden erwartet. Im Nordosten herrscht verbreitet mäßiger Frost, gebietsweise auch strenger Frost bis -11 Grad. Der Südostwind weht an den Küsten und im angrenzenden Binnenland weiterhin stark bis stürmisch, mit Sturmböen in exponierten Lagen. Am Montag gibt es im Tagesverlauf vor allem in der Mitte und Oberfranken sowie der Oberpfalz neuen Schneefall, Richtung NRW, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Schwaben und Oberbayern meist Regen. Auch im äußeren Nordwesten an der Nordsee etwas Schneegriesel möglich. Nach wie vor im Norden, im Osten und in der Mitte frostig, in Vorpommern und der Uckermark tagsüber nur -8 Grad maximal, im Regen des Südwestens +2 bis +7 Grad.

Über Angelo D Alterio 2570 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.