Warnlagebericht Sonntag 14-02-16 (14:00 Uhr)

Heute Nachmittag liegt das kleine aber sehr wetterwirksame Tief „Ulrika“ weiterhin genau über Deutschland. Dabei in den Süden Deutschlands mildere Luft herangeführt, währenddessen im Norden und Nordwesten eher nasskalte Luft präsent ist. Gebietsweise wird es hier vor allem zum Abend und in der kommenden Nacht kräftig und lange schneien.

Wetterlage: Heute kommt es im Norden und Nordwesten zu weiteren Niederschlägen, die besonders nach Nordwesten hin zum Teil bis in tiefe Lagen zeitweise als nasser Schnee oder Schneeregen fallen können. Später kommt es im äußersten Süden sowie im Südosten Bayerns erneut zu leichten Regenfällen, wobei oberhalb von 800 bis 1000 m einige Zentimeter Neuschnee fallen können. Der Wind lässt im Süden rasch nach, dann sind nur in den Gipfellagen des Schwarzwaldes noch einzelne stürmische Böen zu erwarten. An der Küste sowie im angrenzenden Binnenland weht dagegen ein frischer und böiger Nordostwind mit starken bis stürmischen Böen. In der kommenden Nacht fällt in einem Streifen vom Niederrhein und Emsland bis zur Lübecker Bucht Schnee, der auch länger andauern kann. Vor allem im Emsland und nördlichen Münsterland können dabei bis zum Morgen einige Zentimeter Neuschnee fallen! Gegen Morgen weitet sich der Schneefall auch bis zum Ruhrgebiet, bis zum Sauerland, in die Eifel und ins südöstliche Niedersachsen aus. Im südlichen Mecklenburg-Vorpommern und im nördlichen Brandenburg ist es in etwas milderer Luft meist noch Regen oder Schneeregen. Von Sachsen bis zum Saarland ist es meist trocken und auch die Sterne sind zeitweise zu sehen. Mehr Wolken gibt es wieder vom Schwarzwald bis nach Niederbayern und hier fällt etwas Regen oder Schneeregen. Die Luft kühlt sich auf 3 bis 0 Grad ab, in den nördlichen und westlichen Mittelgebirgen ab 200 bis 300 m leichter Frost.Am Montag kann es zwischen der Eifel und dem Münsterland im Westen und der der Elbe im Osten zu weiteren Schneefällen kommen. Auch am Alpenrand muss mit weiterem Neuschnee gerechnet werden. Im Küstenbereich und dem angrenzenden Binnenland weht weiterhin ein frischer Wind mit starken, an der See auch stürmischen Böen. Der Wind schwächt sich am Abend ab.

Warnung vor Schneefall/Glätte:
Vor allem im Norden bis ins Flachland Schneefall, im Nordwesen auch länger andauernd.

Warnlagebericht Sonntag 14-02-16 14-00 Uhr

Über Angelo D Alterio 2593 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.