Warnlagebericht Sonntag 21-02-16 (14:00 Uhr)

Tief „Xin“ zieht von Island nach Skandinavien, Hoch „Gerhard“ liegt stabil über Südeuropa. Zwischen diesen beiden Drucksystemem ist eine Luftmassengrenze, die heute diagonal über der Nordhälfte von der Nordsee bis nach Sachsen liegt. Bis Dienstag bereitet uns diese Front gebietsweise anhaltenden Regen, erst im Norden, später die Tage auch in der Mitte und im Süden.Heute ziehen sich die Regenfälle im Tagesverlauf mehr und mehr in die Nordhälfte zurück. Am kräftigsten regnet es in einem Streifen von NRW und dem westlichen Niedersachsen über die Harzregion hinweg bis nach Sachsen und ins südliche Brandenburg, während die Regenfälle zur Küste hin deutlich geringer ausfallen. Vor dem Hintergrund der weiteren Entwicklung bis Montag ist es durchaus möglich, dass die bereits laufenden Dauerregenwarnungen noch etwas nach Norden ausgeweitet werden.Im Süden und Westen sowie in großen Teilen der Mitte weht nach wie vor ein lebhafter Südwestwind mit Böen 7 bis 8 Bft, im Alpenvorland sowie in höher gelegenen freien Lagen 9 Bft (Sturmböen). Auf den Bergen muss in Gipfellagen verbreitet mit Böen 9 bis 10 Bft, exponiert (Harz, Erzgebirge, Böhmerwald, Schwarzwald, Alpen) auch Böen 11 bis 12 Bft gerechnet werden. Nach Norden hin weht der Südwestwind deutlich schwächer. Warnwürdige Böen der Stärke 7 bis 8 Bft beschränken sich auf die Küste und das unmittelbar angrenzende Binnenland, Tendenz im Tagesverlauf nachlassend.Am Montag wird die Luftmassengrenze über NRW, Niedersachsen, Altmark, Mecklenburg, Nordbrandenburg für regnerisches Wetter sorgen. Die Wind weht südlich davon noch in teils starken bis stürmischen Böen. Die Temperaturen liegen meist bei 8 bis 11 Grad, in den üblichen wärmeren Regionen 12 oder 13 Grad, in einigen Alpentälern sogar bis 14 Grad.Die Luftmassengrenze wird sich zum Dienstag langsam über die Südhälfte verlagern – damit hatte dann jeder was von ihr. Das bedeutet also starke Niederschläge, zum Teil mit Schnee, denn von Nordeuropa kommt deutlich kühlere Luft nach Deutschland. In der Nordhälfte Deutschlands ist es schon wieder recht freundlich mit nur einzelnen Schauern. Mittwoch dann wohl überall freundlicher mit Sonnenschein und nur wenigen Schneeschauerwolken entlang der Küsten.

Warnlagebericht Sonntag 21-02-16 14-00 Uhr

Über Angelo D Alterio 2464 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.