Aktuelle Wettergefahren Sturmwarnung und Unwetterwarnung für den Landkreis Harz und Brocken

Unwetter Sturmwarnung Unwetter für Sachsen Anhalt
WARNLAGEBERICHT für Sachsen-Anhalt ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Dienstag, 25.04.2017, 14:30 Uhr

Heute Schauer, vereinzelt Gewitter, nachts leichter Frost, am Mittwoch kühl aber trocken.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Mittwoch, 26.04.2017, 14:30 Uhr
Die rückseitig einer abgezogenen Kaltfront nach Sachsen-Anhalt strömende Meereskaltluft gelangt am Mittwoch unter Zwischenhocheinfluss.
Heute treten anfangs noch vereinzelt Windböen bis 55 km/h (Bft 7) und auf dem Brocken stürmische Böen bis 75 km/h (Bft 8) aus West bis Nordwest auf.
Am Nachmittag besteht zudem eine geringe Wahrscheinlichkeit für kurze Gewitter. In der Nacht zum Mittwoch lockert die Bewölkung auf, so dass die Temperaturen verbreitet bis -2, im Harz bis -4 Grad zurückgehen.
Am Mittwoch werden keine warnrelevanten Wettererscheinungen erwartet.

Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 25.04.2017, 20:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst, RWB Leipzig, Thomas Hain
Quelle: Deutscher Wetterdienst

Am heutigen Dienstag Graupelgewitter im Nordosten, Tief Reiner in Aktion

Am heutigen Dienstag und vor allem am Mittwoch, wird es durch Tief Reiner noch einmal Turbulent am Himmel über Deutschland. Graupelgewitter oder Schneeregen im Nordosten. Zum Mittwoch kräftige Schneefälle im Süden von Deutschland, in Lagen ab 600 Meter. Übersicht Warnlage: Im Tagesverlauf bilden sich Schauerwolken, vereinzelt kann es dabei zu Graupel oder Graupelgewitter kommen, dies vor allem im Nordwesten, der Wind frischt tagsüber auf, so dass gebietsweise Windböen, auf höheren Berggipfeln und in den Hochlagen der Alpen Sturmböen auftreten können. Im Südwesten (Schwarzwald) setzt länger anhaltender Niederschlag ein, der zum Abend im Schwarzwald oberhalb von 800 m in Schnee übergeht. Im äußersten Südosten sind einzelne Gewitter mit Sturmböen zu erwarten und auch im Norden können einzelne Gewitter auftreten. In der Nacht zum Mittwoch regnet es im Süden länger anhaltend und besonders in Oberschwaben kräftig. 12-std. Niederschlagsmengen liegen um 20 l/qm. Dabei sinkt die Schneefallgrenze rasch auf 600 bis 500 m. Darüber wird 5-10 cm Neuschnee, in den Staulagen der bayrischen Alpen auch teils deutlich mehr erwartet. Es besteht Glätte- und Schneebruchgefahr! Auch im Bayerischen Wald geht die Schneefallgrenze sukzessive von 1000 [weiterlesen]

.




Wetter Unwetter News Ticker für Deutschland und die Welt

Mittwoch früh im Süden teils kräftiger Schneefall!

In der Nacht zum Mittwoch und Mittwoch früh erreicht eine markante Kaltfront auch den Süden Deutschlands und Mittwochmorgen dann die Alpen. Sie wird durch ein Tief über Norditalien aber ausgebremst und „verwellt“. Dadurch verstärken sich die Niederschläge und bei Zufuhr immer kälterer Polarluft geht der anfängliche Regen mehr und mehr in Schneeregen und Schnee über. Zunächst erfolgt der Übergang in Schnee im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb, anschließend weiter nach Oberschwaben, im Allgäu und wahrscheinlich später auch im gesamten Süden von Bayern. Tendenziell kann es hier überall Schneeregen und Schnee geben. Dies ist aber von vielen Faktoren abhängig, vor
Author: Fabian
Posted: April 25, 2017, 8:15 am
Signifikante Wetter in Sachsen AnhaltSturmwarnung für Sachsen Anhalt
Info Landkreis Harz
Der Landkreis Harz liegt im Westen Sachsen-Anhalts und erstreckt sich vom Hochharzgebiet um den Brocken über die nordöstlichen Teile des Harzes bis in das nördliche Harzvorland mit den Höhenzügen Huy und Fallstein.Der Landkreis grenzt im Süden an die Landkreise Mansfeld-Südharz (Sachsen-Anhalt) und Nordhausen (Thüringen), im Osten an den Salzlandkreis (Sachsen-Anhalt), im Norden an die Landkreise Börde (Sachsen-Anhalt), Helmstedt und Wolfenbüttel (beide in Niedersachsen). Im Westen hat er eine Grenze zum Landkreis Goslar in Niedersachsen.Das Dreiländereck mit den Bundesländern Niedersachsen und Thüringen grenzt an den Ortsteil Benneckenstein (Harz) der Stadt Oberharz am Brocken. Der Brocken als höchster Punkt sowohl des Landkreises als auch des Bundeslandes gehört zur Stadt Wernigerode.