Aktuelle Wettergefahren Sturmwarnung Unwetterwarnungen für den Rheinisch Bergischer Kreis

Droht ein Sturm oder Unwetter über dem Rheinisch Bergischer Kreis ? Rufen Sie den aktuellen Unwetter-Warnstatus für ihren Landkreis oder Kreisfreie Stadt ab. Welche Wetterwarnungen für den Rheinisch Bergischer Kreis sind derzeit aktiv ? Sturm, Gewitter, Hagel, Starkregen,Dauerregen,Schneefall,Glatteis, Nebel,Hitze oder Frostwarnung ?

HD Regenradar, Stormtracking NRW Signifikante Wetter NRW

Rheinisch-Bergischer Kreis

Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN

STURMBÖEN - Wetterwarnstufe 3

13.12.2017 18:00 - 14.12.2017 10:00

Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 km/h (18m/s, 35kn, Bft 8) und 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) aus südwestlicher Richtung auf. In Schauernähe muss mit schweren Sturmböen um 95 km/h (26m/s, 51kn, Bft 10) gerechnet werden.

Mögliche Gefahren

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände.




Unwetterwarnung Sturmwarnung Rheinisch Bergischer Kreis
WARNLAGEBERICHT für Nordrhein-Westfalen ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Mittwoch, 13.12.17, 20:28 Uhr
Stürmisch, bei Gewitter schwere Sturmböen oder orkanartige Böen. Länger anhaltender Regen.
Im Bergland Schnee, Glätte. Donnerstagmorgen bis in tiefe Lagen Schneeschauer, im Bergland Verwehungen.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Donnerstag, 14.12.17, 20:30 Uhr
Von Westen greift der nächste Tiefausläufer auf Nordrhein-Westfalen über, dabei wird mit einer südwestlichen Strömung zwischenzeitlich etwas mildere Luft herangeführt. Morgen folgt wieder kältere Luft. WINDBÖEN/STURMBÖEN: Der Wind frischt dann im Laufe der Nacht erneut auf. Dann sind verbreitet STÜRMISCHE BÖEN oder STURMBÖEN (75 bis 85 km/h, Bft 8 bis 9) wahrscheinlich. In Kammlagen besteht im Laufe der Nacht eine geringe Wahrscheinlichkeit für das Auftreten SCHWERER STURMBÖEN (um 95 km/h, Bft 10), bei Gewittern auch für vereinzelte ORKANARTIGE BÖEN (um 105 km/h, Bft 11, UNWETTER). Zum Donnerstagvormittag ziehen die Schauer ab und der Wind lässt nach. Vom nördlichen Niederrhein bis in Münsterland ist der Wind in der Nacht etwas schwächer, STARKE bis STÜRMISCHE BÖEN (60 bis 70 km/h, Bft 7-8) können aber auch hier auftreten. GEWITTER: In der Nacht kommen von Westen neben Schauer auch kräftige Gewitter auf, die von SCHWEREN STURMBÖEN oder ORKANARTIGEN BÖEN (100 bis 110 km/h)und Graupel begleitet sein können. SCHNEE/SCHNEEVERWEHUNG/GLÄTTE: In der Nacht folgen weitere Niederschläge. Die Schneefallgrenze liegt in der Eifel in Kammlagen, im Bergischen, dem Sauerland und Siegerland bei etwa 400 m.
Im Laufe der zweiten Nachthälfte sinkt die Schneefallgrenze zunächst wieder auf 400 bis 200 m ab.
Am Morgen sind Schneeschauer bis in tiefe Lagen wahrscheinlich.
Im Bergland kann es dann auch wieder kräftiger schneien: Bis zum Donnerstagmorgen können so 5 bis 10 cm, in Staulagen bis zu 15 cm Neuschnee fallen. In tiefen Lagen kann sich ausgangs der Nacht vorübergehend eine Nassschneedecke bilden. Dabei muss SCHNEEGLÄTTE gerechnet werden. Durch den stürmischen Wind kann der Schnee im Bergland verwehen. Auch am Donnerstagvormittag ziehen von Westen häufig schauerartige Niederschläge durch, die in Lagen zwischen 200 und 400 m in Schnee übergehen. Bis zum Abend können sich dann erneut 2 bis 5, in Staulagen auch um 10 cm Neuschnee ergeben. DAUERREGEN: Von Südwesten zieht immer wieder Regen durch. Dabei werden bis zum Donnerstagmorgen im Bergischen Land und seinen Ausläufern Niederschlagsmengen zwischen 35 und 40 Liter Regen pro Quadratmeter erwartet.
Am Donnerstag ziehen weitere schauerartige Niederschläge von Westen über NRW hinweg - eine Verlängerung der Dauerregenwarnung ist wahrscheinlich.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 14.12.17, 04:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst, RWB Essen, Wt
Quelle: Deutscher Wetterdienst

Der Rheinisch Bergische Kreis grenzt im Uhrzeigersinn im Westen beginnend an die kreisfreien Städte Köln und Leverkusen, an den Kreis Mettmann, an die kreisfreien Städte Solingen und Remscheid, an den Oberbergischen und an den Rhein-Sieg-Kreis.Das Kreisgebiet gehört zum Rheinischen Schiefergebirge. Von der Kölner Bucht steigt das Land nach Osten hin an. Die höchsten Punkte sind der Kleine Heckberg bei Federath, Stadt Overath mit 348 m und der Rattenberg bei Buchholzen, Stadt Wermelskirchen mit 345 m. Der niedrigste Punkt mit 51 m über NN befindet sich im Tal der Wupper in Leichlingen.