Weiterhin am Alpenrand starker Schneefall, allgemein stürmisch

Heute am Alpenrand weiterhin markante Schneefälle, dabei sehr große Gefahr von Lawinenabgängen und Schneeverwehungen. Weiterhin verbreitet recht stürmisch, in den Höhenlagen und an der See auch Sturmböen.

Das Sturmtief Florenz liegt aktuell mit seinem Kern über Finnland, an dessen Rückseite fließen nun Luftmassen polaren Ursprungs nach Deutschland. Somit sinkt die Schneefallgrenze wieder ab. Dabei stellt sich unbeständiges Schauerwetter ein. Zum größten Teil bleibt es windig, in den höheren Lagen auch stürmisch, dies gilt ebenfalls für die Küstengebiete der Nord und Ostsee. In der Alpenregion ist zum Dienstag hin eine Entspannung in Sicht, die Schneefälle lassen langsam aber sicher nach.

Das Wetter für heute Montag im Detail 

Heute früh und auch am Tage nordöstlich der Elbe nur einzelne Schneeschauer und Auflockerungen, von Schleswig-Holstein bis nach Brandenburg länger sonnig. In der Mitte und im Süden wechselnd bis stark bewölkt und schauerartige Niederschläge, am Alpenrand anhaltende Schneefälle . Schneefallgrenze bei etwa 300 bis 500 m. Höchsttemperaturen in der Osthälfte 2 bis 5 Grad, in der Westhälfte 4 bis 8 Grad. Bei weiterhin stark bis stürmisch böigem West- bis Nordwestwind im Bergland Gefahr von Schneeverwehungen.

In der Nacht zum Dienstag bei wechselnder bis starker Bewölkung allmählich nachlassende Schauertätigkeit, vor allem in den Mittelgebirgen jedoch bis zum Morgen anhaltend. In der Westhälfte in tiefen Lagen Regen, sonst oft Schnee. An den Alpen anhaltender Schneefall. Tiefsttemperaturen zwischen +2 Grad im Westen und Nordwesten und -2 Grad im Osten und Südosten, im Bergland darunter. Streckenweise Glätte. An den Küsten und im Bergland weiterhin stürmisch, sonst allmählich nachlassender Westwind. ( VBZ Offenbach, Dipl.-Met. Christina Speicher)

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.