Weiterhin lokale kräftige Schauer und Gewitter ! Im Osten und Südosten Unwetter durch Dauerregen möglich 28.06.2017!

Aktualisiert am : von Udo Karow

 

 

 

Es besteht für den äussersten Osten und Südosten sowie Teile im Süden für ergiebigen Dauerregen ! Überflutungsgefahr !

Es ist weiterhin auch am morgigen Donnerstag mit lokalen kräftigen Schauern und Gewittern zu rechnen !

Lokal besteht Unwettergefahr vor allem durch Starkregen !

Ausgegeben am 28.06.2017 um 22:00 Uhr, gültig bis zum 30.06.2017 um 10:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.

 

Die Wetterlage :

Ganz Mittel- und Westeuropa liegen am Donnerstag unter einem kompakten Tiefdrucksystem. Das Tief bei Grossbritannien wird durch ein Höhentief gestützt. Durch das Tief verbleibt Deutschland unter dem Einfluss feuchtwarmer Luftmassen. Dabei bildet sich ein weiteres Tief das unter Vertiefung langsam zur Ostsee zieht. Auf der Vorderseite dieses Tief wird energiereiche und instabile Luft nach Polen geführt während auf der Rüskseite etwas kühlere Luft wetterbestimmend wird. Vor allem staubedingt durch das Erzgebirge kann es in Sachsen zu erheblichen Regenmengen kommen. Das gleiche gilt auch über Bayern mit Stausituation an den Alpen und dem bayerischen Wald. Ein weiteres Regengebiet sorgt für hohe Mengen vorraussichtlich an der Oder. Die Modelle rechnen die Niederschlagsmengen recht unterschiedlich und auch die Positionen der Regengebiete. Eine Modelle rechnen sehr offensiv mit Mengen von mehr als 100 Liter über Sachsen und bis 80 Liter über Bayern. Andere Modelle sehen das ganze deutlich zurückhaltender mit mengen von 40 bis 70 Liter in Sachsen und Bayern. Es gibt auch Modelllösungen die über Sachsen keine hohen Regenmengen sehen , dafür aber über Bayern. Daher ist eine konkrete Vorwarnung zum Thema ergiebigen Dauerregen nicht einfach. Aus diesem Grund habe ich nach einem Modellvergleich diesen Überblick erstellt wie es sein könnte. Im Rest des Landes sind erneut teils kräftige Schauer und Gewitter zu erwarten mit heftigen Starkregen. Über NRW könnte eine mögliche Absinkzone mit einer bodennahen Divergenz für ein deutlicheres geringeres Risiko für Gewitter sorgen. Durch einen möglichen erhöhten Druckgradienten könnte es über der Ostsee zu stürmischen Böen, teils auch Sturmböen bis 80 km/h kommen. Das gleiche wird auch für die Hochlagen des Erzgebirges gerechnet. Einzelne Modelle rechnen auch stürmische Böen im Bereich der möglichen Gewitter.

Warnsituation :

Die Vorwarnungen des heutigen Tages gehen für den Donnerstag in die Verlängerung. Allerdings verschiebt sich das Dauerregenpotential nach Osten und Süden. Wie erwähnt gibt es deutliche Unsicherheiten, wo es zu ergiebigen Dauerregen kommt. Dort sollte man sich dann auf Überflutungen einstellen sowie Hochwasser an Bächen und kleinen Flüssen. Im bereich von Starkregenschauern und Gewittern kann es ebenfalls zu teils kräftigen Regenfällen kommen. Es besteht somit auch weiterhin Unwettergefahr ! Es lässt sich derzeit nicht zu 100 % sagen wo es zum erwähnten Dauerregen kommt und daher sollten die Warnungen im Auge behalten werden. Vor allem im osten und Süden wo es heute lokal heftig geregnet hat könnte somit noch einiges dazu kommen.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Udo Karow 1581 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten