In Hochlagen später auch in tieferen Lagen Sturmböen ! Gewitter möglich !

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Akutwarnung Sturm / Orkan Stufe “ ORANGE “ : Heute vor allem in höheren Lagen Sturmböen, vereinzelnt schwere Sturmböen möglich ! In Schauernähe Sturmböen möglich !

Vorwarnung Sturm / Orkan Stufe “ VIOLETT “ : Auf den vorgelagerten Inseln, dem Brocken und den Alpengipfel oberhalb 1000 bis 1200 Meter Orkanböen möglich !

Vorwarnung Sturm / Orkan Stufe “ ROT “ : In Gewitternähe sowie in exponierten Hochlagen oberhalb 600 bis 700 Meter schwere Sturmböen möglich!

Vorwarnung Sturm / Orkan Stufe “ ORANGE “ : In Schauer- und Gewitternähe auch in tiefen Lagen Gefahr von Sturmböen !

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe “ ORANGE “ : In der Nacht aus Westen zunehmende Gewittergefahr mit Sturmböen, vereinzelnd schwere Sturmböen nicht ausschließlichen !

Ausgegeben von Udo Karow

 

Die Wetterlage :

Deutschland befindet sich heute im Einflussbereich eines Sturmtiefs mit Kern über Südnorwegen. Dabei erstreckt sich ein Starkwindband von Mitteleuropa bis zum Ostatlantik. In diesem Starkwindband kommt es immer wieder zu schweren Sturmböen und auf dem Ostatlantik sogar zu Orkanböen.

 

Über Südfrankreich und dem westlichen Mittelmeer entwickelt sich das Windsystem Mistral und kann zwischen Korsika und der französischen Mittelmeerküste Orkanböen auslösen. Schwere Sturmböen sind durch das Windsystem Bora im Bereich der Adria möglich.

Am Sonntag verbleibt Deutschland im Einflussbereich des Starkwindbandes und je nach Modellkette könnte sich ein kleines Randtief entwickeln das über Norddeutschland ostwärts zieht. Hinter dem Tief dreht die Strömung auf Nord und kann in der Nacht zu Montag im Norden einen Nordsturm mit möglicher Sturmflut auslösen. Zwischenzeitlich gelangt etwas kühlere Luft nach Deutschland bevor diese durch ein neues Frontensystem durch feuchter und milder Luft ersetzt wird die aber ebenfalls eher nur kurzweilig wetterwirksam ist. Bei Winddrehung auf Nord gelangt auch deutlich kältere Meeresluft zu uns.

Im Verlauf des späten Abend und der Nacht entwickelt sich ein vertikaler Temperaturunterschied der ausreichend für eine Destabilisierung der Luftmasse ist. Hierbei können sich dann mögliche Gewitter entwickeln die durch den vertikalen Impulstransport den Höhenwind von 50 bis 60 Knoten in 1.5 km Höhe herabmischen kann und somit in Gewitternähe schwere Sturmböen, eventuell sogar orkanartige Böen auslösen kann. Somit bleibt der Wind die Hauptgefahr in den kommenden 24 Stunden.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Udo Karow 1581 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten