Weiterhin starke Schneeschauer von Vorpommern bis nach Ostholstein

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

In den letzten Tagen haben wir mehrmals über den zu erwarteten Lake Effect an der Ostseeküste geschrieben. Mittlerweile sind vor allem in Ostholstein schon einige Zentimeter gefallen, die in Verbindung mit dem Wind auch Schneeverwehungen auslösen.

Deutschland liegt weiterhin am Rande des umfangreichen Hoch Hartmut, dabei wird trockene und sehr kalte Luft nach Deutschland geführt. Auch in der kommenden Nacht zum Montag ist örtlich mit strengem Frost zu rechnen.

Heute Abend und in der Nacht zum Montag kommt es an der Ostsee und etwas landeinwärts sowie in Teilen der Norddeutschen Tiefebene zu weiteren Schneeschauern. Diese bringen häufig nur wenige Zentimeter Neuschnee, teils sieht die Bilanz noch dürftiger aus. Dabei kann es durch Schneeverwehungen zu massiven Behinderungen im Straßenverkehr kommen.

Lokal eng begrenzt sind aber bis zu 10 cm Neuschnee in 12 Stunden möglich. Bei steifen Böen aus Nordosten sind vor allem direkt an der Küste Schneeverwehungen zu erwarten.

Im übrigen Deutschland muss erneut mit einer bitterkalten Nacht gerechnet werden, dabei gehen die Temperaturen auf -5 bis -17 Grad zurück.

Am Montag weht im Küstenumfeld sowie im Südwesten und in höheren Mittelgebirgslagen ein teils kräftiger Nordostwind mit steifen und einzelnen stürmischen Böen.

Von der Ostsee ziehen weitere Schneeschauer ins Landesinnere Richtung Südwesten. Auch in der Mitte kann es hier und da etwas schneien.

Dazu der Video Stream „Signifikante Wetter“ von heute Sonntag 16.00 Uhr bis morgen Montag 19.00 Uhr

Über Angelo D Alterio 3643 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel