Weiterhin teils kräftige Gewitter aktiv ! Im Westen ruhiger ! Update Warnlage 30.05.2017

Aktualisiert am : by Marie Vosmik

Akutwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe “ ROT “ wegen unwetterartiger Gewitter mit heftigem Starkregen, schweren Sturmböen und Hagel. Bei Rotation lokal Tornados nicht auszuschliessen !

Akutwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe “ ORANGE “ wegen kräftiger Schauer und Gewitter mit Starkregen, kleinem Hagel und stürmischen Böen !

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter der Stufe “ ROT “ wegen der Möglichkeit starker Systeme mit heftigem Starkregen, grösserem Hagel, schweren Sturmböen und lokal Tornados ! In der Nacht langsam abnehmend !

Ausgegeben am 30.05.2017 um 20:00 Uhr, gültig bis 31.05.2017 um 10:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.

 

Die Wetterlage :

Aktuel zieht eine Kaltfront von Westen weiter ostwärts und liegt etwa auf einer Linie Ostdänemark über Deutschland bis Frankreich. Vor dieser Front liegt feuchtwarme, instabil geschichtete Luft, in der sich Konvergenzen gebildet haben. Dabei haben sich teils heftige Gewitter gebildet, die lokal auch zu Downbursts geführt haben. Zudem gab es heftige Regenfälle und Hagel und es wurden auch Funnels, eventuell Tornados beobachtet. Diese Gewitter werden auch weiterhin aktiv bleiben, wobei sich über der Osthälfte, zwischen Meckelnburg und Berlin, ein sogenannter MCS ( Multibles Convectives System ) bilden kann. Dabei kann es zu heftigen Regenfällen und Hagel, sowie Sturmböen kommen. Ein sehr heftiges System an Bayern in Richtung Österreich verlassen. Im Westen fließt aktuell etwas trockenere und kühlere Luft ein. Dadurch ist das Gewitterrisiko deutlich herab gesetzt. Die Chance das es dort weitere Gewitter gibt liegt bei unter 15 %.

Warnlage :

Zwischen Mecklenburg und Sachsen weitere, teils heftige Gewitter, teils auch unwetterartig, mit heftigen Regenfällen, Hagel und einer erhöhten Blitzrate. Dabei kann es auch weiterhin zu Rotationen kommen. Hierbei ist dann das Tornadorisiko erhöht. Es können lokal Überflutungen auftreten und auch schwere Sturmböen von mehr als 100 km/h sind nicht auszuschließen. Sonst sind einige Starkregenschauer und Gewitter aktiv, die jedoch unter der Unwetterschwelle liegen, wobei diese sich jedoch auch weiter entwickeln können. Im Westen sind noch Windböen und einzelne Schauer möglich. Das Gewitterrisiko sinkt mehr und mehr ab. In der zweiten Nachthälfte können aus der Schweiz her Gewitter, teils kräftig nach Baden Württemberg hereinziehen. Jedoch lässt zum Mittwochmorgen die allgemeine Gewittertätigkeit mehr und mehr nach.

Über Udo Karow 1568 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten