Weiterhin Überflutungsgefahr in Süd- und Westdeutschland

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Am frühen Abend bleiben die Gewitter weiterhin aktiv.

Besonders Bayern, Baden-Württemberg, Hessen sowie Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen sind betroffen. Dort treten immer wieder örtlich kräftige Gewitter auf, die kurzzeitigen oder auch länger anhaltenden Regen mitbringen. Dadurch kann es zu Überflutungen kommen. Kleinkörniger Hagel und Sturmböen können ebenfalls nicht ausgeschlossen werden.

In Sachsen, Brandenburg, Berlin und Rheinland-Pfalz kommt es lokal ebenfalls zu kräftigen Regenschauern, jedoch aktuell ohne Gewitter. Es kann sich aber jederzeit eines entwickeln.

Im östlichen Mecklenburg-Vorpommern ist ebenfalls noch ein restliches Gewitter aktiv welches aktuell weiterhin noch etwas Regen mitbringt.

Am Abend bleiben die Gewitter erhalten und ziehen nur sehr sehr langsam in Richtung Nordwesten (aus Südosten kommend) weiter. Manche Gewitter bleiben auch an Ort und Stelle hängen und toben sich dann an dieser Stelle aus.


ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren:
Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder andere Gegenstände.
Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich.

Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!


, Weiterhin Überflutungsgefahr in Süd- und Westdeutschland

, Weiterhin Überflutungsgefahr in Süd- und Westdeutschland
Über Carmen Rommel 640 Artikel
Redakteurin bei Unwetteralarm.com