Wettergefahren am 15.12.13: An der Küste Wind

Gebietsweise neblig. Im Süden vor allem im Bergland leichter Schneefall und Glätte. An der Küste und in exponierten Lagen der Mittelgebirge in der Nacht Sturmböen.

In der Nacht zum Sonntag gibt es in den östlichen Mittelgebirgen sowie in den Alpen oberhalb von etwa 600 m noch etwas Schnee. Sonst ist es nach Abzug des Niederschlagsgebietes zunächst meist niederschlagsfrei und teilweise neblig-trüb. Vor allem in der Südhälfte gibt es verbreitet leichten Frost und bei Aufklaren gibt es Nebel. Weiterhin muss im Süden mit Glätte durch überfrierende Nässe, Reif oder Schnee gerechnet werden. Im Norden frischt der Süd- bis Südwestwind in der Nacht auf, so dass Windböen, im Bergland in exponierten Lagen stürmische Böen möglich sind. Im Laufe der Nacht nimmt der Wind weiter zu, so dass gegen Morgen besonders im Nordwesten Windböen, an den Küsten auch stürmische Böen bis Sturmböen auftreten werden. In der zweiten Nachthälfte erreicht zudem ein neues Regengebiet den Nordwesten und Westen unseres Landes.

Am Sonntag ist es im Norden von West nach Ost fortschreitend windig und es gibt im Flachland steife, an der Küste stürmische Böen, auf den Inseln auch Sturmböen. Im Tagesverlauf lässt der Wind von Westen her nach. Das Regengebiet greift noch bis zu den Mittelgebirgen aus. vor allem in den Hochlagen der östlichen Mittelgebirge kann es leichten Schneefall geben. Am Nachmittag zieht das Niederschlagsgebiet unter Abschwächung nach Osten ab.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl. -Met. Peter Hartmann



Über Angelo D Alterio 2838 Artikel

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz