Wettergefahren : Bis in den Vormittag hinein gibt es vielerorts noch leichten Frost

Das Hoch über der Nordsee liegt in dieser Region sehr stabil und ist auch stark ausgeprägt. Die ganze Woche lang eiert es dort herum, sorgt im Allgemeinen für trockenes und mäßig temperiertes Wetter. An seiner Ostflanke zieht am Dienstag und Mittwoch ein Tief entlang. In der zweiten Wochenhälfte wird es wieder sonniger.Bis in den Vormittag hinein gibt es vielerorts noch leichten Frost, stellenweise Glätte und örtlich Nebel.
Im Schwarzwald weht lebhafter Ost- bis Nordostwind mit stürmischen Böen oder Sturmböen in exponierten Hochlagen. Im Tagesverlauf nimmt auch dort der Wind vorübergehend ab.Ansonsten sind keine markante Wettergefahren zu erwarten.Heute werden insgesamt die Hochnebelwolken endlich mal weniger und vor allem im sonnenentwöhnten Osten kann man die Sonnenbrillen entstauben. Im Alpenvorland und in der Mitte Deutschlands sind noch hochnebelartige Wolken unterwegs, die aber entweder weiterziehen oder sich auflösen, wenn auch nur zäh. Ansonsten scheint vielerorts die Sonne bei wenigen oder gar keinen Wolken; im Norden ziehen aus Richtung Skandinavien dichtere Wolkenfelder durch. Es bleibt überall trocken. Die Höchstwerte erreichen oftmals 7 bis 10 Grad, kälter im Alpenvorlandshochnebel, wärmer noch in der Rheinsonne.
Wettergefahren Montagmorgen 14-03-16

Bildquelle (c) Wettermleder @ Unwetteralarm GmbH

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.