Wettergefahren : Gebietsweise leichter Frost und streckenweise Nebel

Heute sind in den östlichen Mittelgebirgen weitere geringfügige Niederschläge möglich, wobei die Schneefallgrenze auf 600 bis 800 m steigt. Vereinzelt kann es dabei Glätte geben.Sonst werden keine warnwürdigen Wettererscheinungen erwartet.Wir haben nun eine sehr lange Hochdruckbrücke, die sich von den Azoren über die Nord- und Ostsee bis nach Russland erstreckt. Damit haben wir bodennah eine (schwache) Strömung aus Nordosteuropa. Dort liegt viel Hochnebel, der uns zum Großteil auch besucht. In der Höhe zieht ein mini Kaltlufttropfen diagonal über Deutschland von der Ostsee zur Schweiz am Wochenende. Die Wirkung: einmal mehr dickere Wolken, aus denen es auch gelegentlich etwas regnen, nachts und im Gebirge schneien kann.In der Nacht zum Samstag treten im Osten und Südosten geringfügige Niederschläge auf, die ab etwa 200 bis 400 m als Schnee fallen. Die Mengen bleiben meist unter 2 mm, dennoch muss dort aber mit örtlicher Glätte gerechnet werden. Ansonsten ist außer in den östlichen Landesteilen verbreitet mit leichtem, in höheren Lagen lokal mäßigem Frost sowie mit örtlicher Reifglätte zu rechnen. Darüber hinaus ist stellenweise teils gefrierender Nebel mit Sichtweiten unter 150 m möglich.Am Wochenende werden viele Wolken weiter Thema sein. Stellenweise kommt die Sonne raus, am ehesten nach Norden hin. Gelegentlich fällt auch etwas Regen oder Sprühregen. Die Temperaturen ändern sich wenig, bleiben verhalten. Am Montag ist es vor allem im Süden stärker bewölkt.

Warnlagebericht Samstag 11-03-16  16-00 Uhr

Hat dir dieser Artikel gefallen ? Dann freuen wir uns über deine Bewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Über Angelo D Alterio 2397 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.