Wettergefahren : Hochdruckeinfluss macht sich in Deutschland breit

Heute Nachmittag sind insgesamt viele Wolken über Deutschland und im Nordosten Deutschlands gibt es flächig am meisten Sonne. Hier sind nur einzelne Quellwolken unterwegs, aus denen aber nur selten ein paar Tropfen oder Flocken fallen. In Ostsachsen allerdings fällt anhaltend etwas Sprühregen oder Schnee. Größere Wolkenlücken mit Sonnenschein gibt es noch in Rheinland-Pfalz und von Oberschwaben bis Niederbayern, werden aber teilweise dichter. Am bayerischen Alpenrand lassen die Schneefälle nach. Auch im Nordwesten zeigt sich hin und wieder die Sonne, dazwischen sind aber auch ganz kleine Schäuerchen nicht ausgeschlossen. Im Ruhrgebiet und in Baden-Württemberg sowie im Rhein-Main-Gebiet besteht am Nachmittag auch mal Chance auf ein paar Sonnenstrahlen. Die Höchstwerte liegen bei 5 bis 8 Grad, in Alpennähe und in den Mittelgebirgen bei 0 bis 4 Grad.In der Nacht zum Mittwoch ist es meist trocken und vielfach aufgelockert, teils gering bewölkt. Nur am Alpenrand fällt anfangs noch etwas Schnee, Tendenz im weiteren Verlauf nachlassend. Ansonsten bildet sich erneut gebietsweise Nebel. Mit Ausnahme einiger Regionen im Westen und Nordwesten sowie unmittelbar an der Küste gibt es leichten, über Schneeflächen im Bergland teils auch mäßigen Frost (zwischen -5 und -10 Grad). Hier und da wird es glatt durch gefrierende Nässe/Nebel oder Reif. Am Mittwoch verbreitet sonnig und trocken, nach Westen hin dünne Schleierwolken. In der Mitte des Südens rund um die Schwäbische Alb bis nach Oberbayern noch Nebel, der als Hochnebel dort regional länger abhängt. Maximal 6 bis 9 Grad, im Alpenvorland 3 bis 5 Grad. Die weiteren Aussichten : In den kommenden Tagen geraten wir mehr und mehr unter Hochdruckeinfluss, der sich zu stabilisieren scheint. Subtropisch warme Frühlingsluftmassen sind zwar nicht auf dem Weg, aber es wird von Tag zu Tag ein ganz klein wenig milder und insgesamt bleibt es auch trocken.

12791067_1074111342631089_5673438579320071352_n

Bildquelle (c) UWA Wettermelder/ Unwetteralarm GmbH

Über Angelo D Alterio 2778 Artikel

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel