Wettergefahren : Nachts bei Aufklaren gebietsweise leichter Frost.

Aktualisiert am :

Hoch „Joachim“ dümpelt die ganze Woche  bis zum kommenden Wochenende über der Nordsee hin und her und beeinflusst dabei unser Wetter in Deutschland mit östlicher und ziemlich kalter Luft. Dabei werden aber auch immer wieder feuchte Luftmassen von Osten und Nordosten heran geführt, es wird also nicht überall sonnig sein und stellenweise fällt auch ein wenig Regen. Am Mittwoch zieht zudem ein Kaltlufttropfen von Österreich über die Schweiz bis nach Frankreich und beeinflusst den Süden des Landes. Nachfolgend wird es aber am Donnerstag und Freitag recht sonnig sein.Heute fällt nach Süden zu gebietsweise geringer Niederschlag, oberhalb 600 bis 800 m als Schnee. Die Glättegefahr ist jedoch gering. Zudem gibt es in den Hochlagen einiger Mittelgebirge Sichtbehinderungen durch aufliegende Wolken.Der nordöstliche Wind frischt im äußersten Südwesten merklich auf mit einzelnen Böen bis 70 km/h, in einigen Kamm- und Gipfellagen des Schwarzwalds Sturmböen bis 80 km/h. Auf dem Feldberg im Schwarzwald sind vereinzelte schwere Sturmböen, oder orkanartige Böen um 100 km/h möglich. In der Nacht zum Montag klart es teilweise auf, teils bleibt es bedeckt aber weitgehend niederschlagsfrei. In Aufklarungsgebieten sowie in höheren Lagen geht die Temperatur in den leichten Frostbereich zurück. Zudem bildet sich stellenweise Nebel. Lokal kann es glatt werden durch gefrierende Nässe oder Reif.Im Südwesten weht weiter ein mäßiger bis frischer, im Hochschwarzwald auch stürmischer Nordostwind mit einzelnen schweren Sturmböen. Am Montag starten wir vielfach sonnig und auch tagsüber scheint bei nur wenigen dünnen Schleierwolken verbreitet die Sonne. Nur morgens und vormittags sind von Sachsen über Thüringen bis nach Bayern noch Hochnebelfelder unterwegs, die sich aber größtenteils auflösen. Auch am Alpenrand und am Hochrhein hängen noch dichtere Wolken, doch bleibt es überwiegend trocken. Ebenso werden in Schleswig-Holstein und an der Nord- und Ostsee die Wolken nachmittags von Norden her dichter. Die Temperaturen liegen meist bei 8 bis 11 Grad, an den Küsten und in den Mittelgebirgen um 6 Grad. Der Wind weht aus Nord bis Ost und kann in Böen im Süden des Landes auch stark sein.

12832308_1131417353565877_1561467788331688416_n

Bildquelle (c) Wettermleder @ Unwetteralarm GmbH

 

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3773 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel