Wetterumstellung am Freitag bringt Sturm, Regen und Glatteis!

Am Freitag stellt sich die Wetterlage über Deutschland um, nach meist ruhigen Tagen kommt zum Nikolaustag ein wenig Brisanz in die Wetterküche. Vor allem am Freitagabend muss mit örtlich, gefrierendem Regen gerechnet werden, somit droht Blitzeis. Dazu frischt der Wind deutlich auf, sodass es an den Küsten von Nord und Ostsee zu Sturmböen kommt.

Zunächst hat das Hoch Sarena das Zepter in der Hand, jedoch laueren über dem Nordmeer gleich 3 Tiefdruckgebiete mit dem Namen PEDRO,QUENTIN und der Rudi. Genau diese 3 Tiefs werden uns in den kommenden Tagen beschäftigen. Heute Frischt der Wind vor allem an der Nordseeküste auf, sodass auf den Inseln und direkt an der Küste Sturmböen nicht ausgeschlossen sind. Am Freitag nimmt der Tiefdruckeinfluss zu.

Am Freitag sorgt eine Kaltfront für teils gefährliche Glätte (Blitzeis)

Am Freitag verlagert sich eine Kaltfront von der Nordseeküste bis  zum Abend  einer Linie Rheinland-Pfalz- Brandenburg und sorgt für Regen und besonders im Westen teils auch für gefrierenden Regen. Dadurch kann es hier lokal zu spiegelglatten Straßen kommen. Nur im Süden des Landes bleibt es zunächst noch warnfrei.

Werfen wir nun einen Blick auf das signifikante Wetter für die nächsten 24 Stunden. Zunächst bleibt es meist bei trüben und nebligem Wetter. Mit Annäherung der Tiefs, kommt in der Nacht zum Freitag ebenfalls die Kaltfron in Wallung, sodass es zunächst von Nordwesten her zu Niederschlag kommt. Am Freitagmorgen wird aktuell im Nordwesten der erste gefrierende Regen simuliert (rote Farbe)Am Freitagabend droht vor allem in den Höhenlagen der Mittelgebirge in Rheinland Pfalz, Hessen,Nordrhein Westfalen und Harz Gefahr durch Glatteisregen!  ebenfalls ist in tieferen Lagen eine mögliche Gefahr durch gefrierenden Regen nicht ausgeschlossen. 

 

Wind und Sturmböen am Donnerstagabend und am Freitag!

Am Donnerstagabend an der Nordsee und auf dem Brocken zunehmend Sturmböen, in der Nacht zum Freitag ebenfalls Sturmgefahr an der Ostsee. Des Weiteren an exponierten Küstenabschnitte an der Nordsee und auf dem Brocken zeitweise schwere Sturmböen nicht ausgeschlossen. Am Freitag an der Küste und auf Mittelgebirgsgipfeln weiterhin Sturmböen, auf dem Brocken wahrscheinlich auch schwere Sturm- und orkanartige Böen.

Fazit: In den kommenden Tagen stellt sich eine Westwetterlage über Deutschland ein. Mit Winter hat das wenig zu tun, es wird milder und die potenzielle Sturmgefahr steigt an. 

 

Weitere Informationen zur aktuellen und kommenden Warnlage entnehmen sIe bitte unseren LIve-Wetterwarnungen für die Bundesländer

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.