Wetterwechsel zum Wochenende „Frau Holle kommt“

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Sturmtief Heini, hat glücklicherweise weniger Kraft ausgeübt, die eigentlich von den Wettermodellen berechnet worden ist. Sturmtief Heini zieht langsam aber sicher in östlicher Richtung weiter. Heute Abend erfasst uns noch einmal ein Sturmtief Ausläufer der erneut noch einmal kräftige Sturmböen erzeugen kann, diese werden aber wohl nur in den Höhenlagen über 80 kmh erreichen. Wie geht es nun weiter ? Die Großwetterlage wird sich am Wochenende umstellen, dass bedeutet das es merklich kühler wird und am Wochenende das Thema Schnee und Regen interessant wird. So berechnen einige Modelle für den Süden von Deutschland (Bayern und Baden-Württemberg) einiges an Wasser von oben. 40 bis 80 Liter/m² wären denkbar, da sind sich die Modelle aber noch nicht so ganz einig. Schon in der Nacht zum Samstag könnte es in den nördlichen Mittelgebirgen (ab 500 Meter) weiß werden in den tiefen Lagen auch Schneeregen und Graupelschauer denkbar. Hört sich alles kurios an, nachdem wir so einen milden November hatten aber irgendwann muss es ja mal los gehen mit der Kälte. In wie weit dieser Schneefall in die Täler vorankommt, muss einfach mal abgewartet werden. aber eines ist sicher der Winter kommt, ob er bleibt ? Wir werden sehen. Wer noch keine Winterreifen hat, sollte sich langsam aber sicher Gedanken darüber machen. Wir wissen ja, wenn es in Deutschland die ersten Schneeflocken gibt, ist das Verkehrschaos nicht weit. In diesem Sinne einen schönen Mittwochnachmittag an euch alle. Wintereinbruch in Deutschland zum Wochenende möglich

Über Angelo D Alterio 3677 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel