Windböen, teils stürmische Böen möglich ! Hohe bis extreme Waldbrandgefahr ! Staubstürme möglich !

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

, Windböen, teils stürmische Böen möglich ! Hohe bis extreme Waldbrandgefahr ! Staubstürme möglich !

Heute muss im ganzen Land mit steifen Böen der Stärke 7 mit Geschwindigkeiten um 50 bis 60 km/h gerechnet werden. Im Osten 40 bis 50 km/h ! Punktuell können in ungeschützten freien Lagen stürmische Böen um 70 km/h auftreten und in den Hochlagen sind sogar Sturmböen möglich !Es kann punktuell zu Staubstürmen kommen !

Vielfach herrscht im Süden, Osten und punktuell im Westen eine hohe bis extrem hohe Waldbrandgefahr ! Durch den starken Wind können sich Flächenbrände und Waldbrände rasch ausbreiten !

 

Wetterlage

, Windböen, teils stürmische Böen möglich ! Hohe bis extreme Waldbrandgefahr ! Staubstürme möglich !

Deutschland liegt auch heute wieder zwischen einem umfangreichen Hoch über Nordeuropa und einem Tiefdrucksystem über dem Mittelmeerraum. Dabei wird mittels einer östlichen Strömung weiterhin kühle aber auch sehr trockene Luft zu uns geführt. Einzig im äußersten Süden und Südwesten kommt durch das Mittelmeertiefdrucksystem etwas mildere Luft an. Ein weiteres ist der Wind, denn zwischen den Küsten und den Alpen hat sich ein größerer Druckunterschied aufgebaut was dementsprechend einen starken Wind auslöst. Anhand der gelben Linie sehen wir gut die Teilung zwischen feuchtmilden Luftmassen und den eher trocken kalten Luftmassen. Denn die 850 hPa Temperaturen ( gelb ) liegen knapp über 0 aber meist sogar unter 0 Grad. Schaut man sich das Geopotential an ( schwarz ) sehen wir zudem das die Druckgebilde auch Höhenkerne haben und vor allem im Südwesten zeigen sich Punkte mit Höhenkaltluft. Der daraus resultierende vertikale Temperaturunterschied zeigt eine Labilisierung und die Möglichkeit für Schauer oder Gewitter. Davon sind wir jedoch weit entfernt denn besonders in Richtung Norden und Osten bleibt es nahezu wolkenlos. Im Süden und Südwesten sind einzelne Schleierwolken möglich eventuell auch Quellwolken.

Durch die trockenen Luftmassen und dem Hochdruckeinfluss bleibt somit auch der Niederschlag aus und die Trockenheit geht weiter. Dieses wirkt sich dementsprechend auf die Wasserstände aber auch auf die Waldbrandgefahr aus.

Auch am Mittwoch ändert sich an der Druckverteilung über Europa nur wenig. Der Norden liegt von Island über Skandinavien bis zum westlichen Russland unter Hochdruckeinfluss und das Mittelmeergebiet überwiegend unter Tiefdruckeinfluss wobei das Tief einmal über Südosteuropa aber auch vom Atlantik her in die Zange genommen wird. Bei uns bleibt die östliche Strömung erhalten und auch der böige Wind bleibt ein Thema.

Über Udo Karow 1746 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten