Wintereinbruch : In der nächsten Woche Eis und Schnee möglich

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

In der kommenden Woche könnte es in Deutschland spannend werden. Die ersten Schneefälle wären von Osten her möglich.

Die Tage der milden Temperaturen sind nun endgültig gezählt. Zum Wochenende wird es immer kälter über Deutschland. In Verbindung mit einem eisigen Ostwind kommt uns die Kälte dann noch viel schlimmer vor, als sie eigentlich ist. (Windchill)  Zum Montag simulieren die Wettermodelle dann von Osten her die ersten Schneefälle. Vor allem in den Höhenlagen könnten schon ein paar Zentimeter zusammen kommen.

Die Wetterlage stellt sich um

Die Großwetterlage stellt sich in den kommenden Tagen immer mehr um. Das derzeit wetterbestimmende Hochdruckgebiet verlagert seinen Schwerpunkt nach Norden und an seiner Südseite dreht die Strömung zunehmend auf östliche Richtungen. Damit dürfte es im Laufe des Wochenendes kälter werden. Einzelne Modelle lassen von Osten her ein Höhentief mit Niederschlägen heranziehen, die mehr und mehr als Schnee fallen können.

Das deutsche als auch das amerikanische Modell zeigen das Höhentief, das bereits ab Sonntagabend den äußersten Nordosten Deutschlands beeinflusst. Am Montagmorgen schneit es dann bereits in einigen Mittelgebirgen. Dagegen bleibt es nach dem europäischen Modell noch bis einschließlich Montag trocken. Somit gibt es Anzeichen für mögliche Schneefälle, welche aber noch nicht in trockenen Tüchern sind, da die Modelle eben noch Uneinigkeiten zeigen. Das ICON-Modell zeigt die Niederschläge am Montag, in den Abendstunden fällt demnach schon in vielen Regionen Schnee. Dieser dürfte aber zunächst in den Niederungen kaum liegen bleiben. Nach Norden hin weht die Kaltluft über die noch relativ warme Ostsee und die Niederschläge fallen  weitgehend als Regen.

Mögliche Schneehöhen bis Dienstagmorgen

Das HD Modell von Kachelmannwetter sieht derzeit Schneehöhen vor allem in den östlichen Mittelgebirgen, bis Dienstagmorgen. Dort solle man sich auf jeden Fall auf winterliche Straßenverhältnisse einstellen.

 

FAZIT: Ab dem Montag ist die Wahrscheinlichkeit für Schneefall vor allem in den deutschen Mittelgebirgen erhöht. Auch im Flachland könnte es ein paar Flocken geben, ob diese aber liegen bleiben ist bis dato noch völlig offen. Wer noch keine Winterreifen auf seinem Fahrzeug hat, sollte es schleunigst nachholen. Zum Wochenende gibt es ein neues Update, hier auf unwetteralarm.

 

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3782 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel