Wintergewitter, örtlich kräftige Schneeschauer am Dienstagabend

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Die Wetterlage stellt sich ab nächster Woche um. Tiefdruckgebiete bringen turbulentes Wetter  mit Schnee, Schneeschauer, Wintergewitter und Sturm.

Am Dienstag strömt  immer mehr die Höhenkaltluft ein und die Schneefallgrenze sinkt stetig weiter ab von Nordwesten her.

Zunächst deutet sich eine erste Randtiefentwicklung oder „Welle“ an, die bei deutlich auffrischendem Wind im Süden auch Sturmböen bringen kann.  Windböen 70 bis 80 km/h, exponierte Lagen auch mehr.

Im Süden liegt die Schneefallgrenze am Dienstag zunächst noch deutlich höher als es im Norden der Fall sein wird. Hier schleift die etwas mildere Luft noch und wird erst ab dem Abend mit einfließender Höhenkälte verdrängt. Im Norden kann es also schon am Dienstag tagsüber erste kräftige Schauer, örtlich auch Gewitter mit Schnee und Graupel geben.

Der Höhepunkt wird dann aber am Mittwoch erwartet, wo das US Modell sogar bis zu -40 Grad in rund 5,2 km Höhe berechnet. Das ECMWF immerhin bis -38 Grad. Das ist ein deutlicher Hinweis, dass es bis in tiefe Lagen in kräftigen Schauern dicke Flocken bis ins Tiefland schneit. In Wintergewittern kann es kurzzeitig Starkschneefallgeben.

Das HD Modell zeigt die möglichen Wintergewitter (rosa) am Mittwochmorgen gegen 7.00 Uhr. In Verbindung mit kräftigen Schneeschauer. Da kann es kurzzeitig gefährlich Glatt werden.

 

 

 

Über Angelo D Alterio 3640 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel