Wochentrend Wetterwarnungen bis Mittwoch

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Nachdem eine Schneefront am gestrigen Sonntag einmal quer über Deutschland hinwegzog und es dabei vor allem in NRW zu mächtigen Schneeansammlungen kam, hat aktuell in vielen Regionen Tauwetter eingesetzt.

Wie geht es diese Woche mit dem Wetter weiter ? Schauen wir mal in einem kurzen Trend bis zum Mittwoch 

Am heutigen Montag vom Schwarzwald bis zum Allgäu weiter Tauwetter, wahrscheinlich noch weitere 30 bis 40 l/qm, die abfließen. In den westlichen Mittelgebirgen in Staulagen wahrscheinlich Dauerregen mit mehr als 30 l/qm Niederschlag innerhalb von 12 Stunden. Dabei kann es zu kurzzeitigen Überflutungen von Straßen und Gehwegen kommen. Parken Sie ihr Auto nicht in der Nähe von Flussufern.

An den Alpen Föhn, wahrscheinlich mit Böen bis Orkanstärke auf Gipfeln, exponiert auch extreme Orkanböen und in einigen Föhntälern schwere Sturmböen. Sonst auf den Bergen stürmische Böen.

Am Dienstag stellt sich eine Wetterberuhigung ein, dann kommt es nach jetzigen Stand erst einmal zu keinen siginifikanten Wetterwarnungen.

Am Mittwoch  von Westen her erneut kräftige Niederschläge. In einigen Mittelgebirgen Dauerregen über 30 l/qm in 24 Stunden oder 40 l/qm in 48 Stunden wahrscheinlich. In Hochlagen ab 600 Meter in der Mitte und 800 Meter im Süden Neuschneehöhen über 10 cm in 12 Stunden wahrscheinlich, eventuell auch deutlich mehr.

Fazit: Bis auf den Dienstag bleibt es beim Wetter brisant, der Trend deutet auf einen erneuten Rückgang der Temperaturen, ob es allerdings weiße Weihnachten gibt, ist bis dato weiterhin unklar. Zum Donnerstag scheint sich die Wetterlage bis zum Wochenende zu beruhigen.

Über Angelo D Alterio 3676 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel