Zum Ende der Woche mit Durchzug einer Kaltfront deutlich kühler

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Derzeit herrscht über Deutschland noch stabiler Hochdruckeinfluss dabei steigen die Temperaturen vor allem im Osten und Süden erneut über die 30 Grad Marke an. Schon am Donnerstag deutet sich ein Wetterwechsel an. Die Temperaturen werden  zunächst im Westen und Nordwesten deutlich zurück gehen. Am Freitag erreicht uns  eine Kaltfront die mit Schauer und Gewitter einhergehen wird.

Am Ende dieser Woche kommt es zu einer Umstellung der Großwetterlage. Zunächst aber bleiben wir im Einfluss einer Warmluftmasse die uns noch einige sommerliche Tage beschert. Allerdings wird an der Umstellung der Wetterlage gearbeitet denn über dem Atlantik baut sich ein umfangreiches Hochdruckgebiet aus während sich zwischen Neufundland und Skandinavien mehr und mehr Tiefdruckgebiete ausbilden.

Dabei sieht es derzeit so aus als könne sich eine sogenannte Westwetterlage ausbilden die für unser Wetter typisch ist. Zwischen der arktischen Region und den Azoren baut sich ein höherer Temperaturunterschied aus und dadurch kann sich der Jetstream verstärken.

Am Ende der Woche deutlich Kühler

Deutschland liegt zunächst erstmal auf der warmen Seite des Jets wobei die Küsten im Einfluss eines Bodentiefs steht das von den britischen Inseln ostwärts wandert. Vor der irischen Küste baut sich ein neues Hoch auf und das könnte sich eventuell sogar zu einem blockierenden Hoch aufbauen und die Strömung bei uns auf Nordwest bis Nord lenken.

Dabei käme deutlich kühlere Luft zu uns und somit würden die sommerlichen Tage zu Ende gehen. Die Modelle rechnen dann in der Mittelfrist Temperaturen von nur noch 17 bis 21 Grad und nur im Süden noch bis 25 Grad.

Schauer und Gewittergefahr

Vor allem an den Alpen kann es die ganze Woche über immer wieder zu Schauer und Gewittern kommen, die örtlich durchaus auch mal kräftiger ausfallen können. Mit Durchzug der Kaltfront am Freitag sind auch im übrigen Land markante Entwicklungen möglich. Eine große Unwetterlage sehen wir aktuell aber nicht.

Wars das jetzt mit dem Sommer ?

Nein, natürlich nicht. Nach jetzigen Stand bekommen wie eine kurze Periode in dem die Temperaturen auch mal unter der 20 Grad Marke Tagsüber liegen können. Zum Ende des Monats August, deutet sich aber schon wieder ein anstieg der Temperaturen an. Es bleibt also abzuwarten.

Auf unserem Modell der Luftmassen kann man deutlich erkennen wie die Warme Luft immer mehr nach Osten gedrängt wird.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3779 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel