Zum Nachmittag an der Ostsee auffrischender Nordostwind

Aktualisiert am :

Über Skandinavien liegt weiterhin das umfangreiche und kräftige Hochdruckgebiet Peter, es verändert seine Lage bis zum Freitag kaum. An seiner Südseite liegen die beiden Tiefs Zofia und Andrea mit der dann in östlicher bis nordöstlicher Strömung recht kühle und meistens auch feuchte Luft nach Deutschland gebracht wird. Besonders im Norden und Osten  des Landes regnet es dann aus dichten Wolken verbreitet immer wieder, im Süden ist am ehesten mal mit sonnigen Abschnitten zu rechnen.Heute ist es nach Auflösung morgendlicher Nebelfelder teils heiter, teils auch bewölkt und bevorzugt zwischen dem Sauerland und dem Erzgebirge sowie zwischen dem Bayerischen Wald und dem Alpenrand sind einzelne Schauer möglich, ebenso an der Nordsee. Sonst bleibt es meist trocken, nur im Ostseeumfeld setzt am späten Nachmittag aus dichten Wolken zunehmend leichter Regen ein. Die Höchstwerte liegen zwischen 9 und 14 Grad.Im Laufe des Tages beginnt es nordöstlich von Elbe und Havel von der Ostsee her zu regnen. Warnrelevante Regenmengen kommen dabei nicht aber nicht zusammen. In der zweiten Tageshälfte frischt der auf Nordost drehende Wind an der Ostseeküste deutlich auf und erreicht in Böen Stärke (bis 60 km/h). An exponierten Stellen sind auch stürmische Böen (bis 70 km/h) möglich. In der kommenden Nacht regnet es von Nordfriesland bis nach Berlin und zur Ostsee längere Zeit leicht. Auch im Erzgebirge tröpfelt es aus dichten Wolken ein wenig. Sonst ist es vor allem im Westen und teilweise auch im Süden mal sternenklar, hier kann sich zum Morgen aber wieder Nebel und Hochnebel ausbreiten. Die Luft kühlt sich im Norden und Osten auf 8 bis 4 Grad ab, im Westen und Süden auf 4 bis 0 Grad. Wo es am längsten klar ist, kann es leichten Frost geben. Am mildesten bleibt es direkt am Meer bei 12 bis 9 Grad.Am Mittwoch etwa südlich des Mains neben Nebel- oder Hochnebelfeldern trocken, zeitweise sonnig und hier bleibt es meist trocken. Sonst ist es in der Nordhälfte aber vielfach stark bewölkt und hier fällt auch immer wieder leichter Regen, vor allem zwischen dem Erzgebirge und den Küsten. Nur zeitweise gibt es im Küstenumfeld mal vorübergehend Auflockerungen mit Sonnenschein. Höchstwerte 9 bis 13 Grad.

wettergefahren-am-montag

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3773 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel