Zunehmend windiger mit Sturmgefahr zum Wochenende !

Warnung Sturm / Orkan Stufe ” ORANGE ” : In den Mittelgebirgen und an den Küsten zunehmende Gefahr von Sturmböen bis 80 km/h !

Warnung Sturm / Orkan Stufe ” ORANGE ” : Auf dem Brocken Gefahr schwerer Sturmböen, Stufe ROT, orkanartige Böen möglich !

Wetterhinweis : Im Verlauf des Tages zunehmender Wind mit steifen teils stürmischen Böen ! Bis Sonntag weiter zunehmend !

 

Die Wetterlage :

Deutschland liegt heute zunehmend im Einflussbereich eines Sturmtiefs mit Kern über den nördlichen britischen Inseln. Dabei wird zunehmend milde Luft zu uns geführt. Ein Höhenrücken sorgt derzeit noch für ruhigeres Wetter. Im Südosten hält sich weiter Kaltluft. Im Warmsektor des Tiefs sind viele Wolken und Niederschläge unterwegs.

Durch eine Zunahme des Druckunterschiedes nimmt auch der Wind allmählich zu. Der Südosten dagegen findet sich unter Hochdruckeinfluss der sich allerdings abschwächt. In der Synoptik zeigt sich, das das Tiefdruckgebiet am linken Jetauszug liegt. Hier findet sich eine Höhendivergenz die am Boden Hebung und Druckabfall auslöst das sich auf die Zyklogenese positiv auswirkt. Somit bleibt das Tiefdruckgebiet in seiner Entwicklung erhalten. Zudem zeigen die Höhenkarten einen Trog hinter der Kaltfront der ebenfalls Hebung auslöst und eventuell eine Destabilisierung der Luftmasse bewirkt mit Schauern und Gewittern.

Hierbei kann durch den vertikalen Impulstransport der Höhenwind aus 1.4 und 3 km Höhe herabgemischt werden. Dieses besonders im Bereich Irland und der britischen Westküste. Hier sind Orkanböen über 120 km/h wahrscheinlich.

Bis Samstagmittag hat uns die Kaltfront des Sturmtiefs überquert und das zugehörige Sturmtief weitet sich als umfangreiches Tiefdrucksystem aus. Dabei zeigt sich an der Südflanke der Jet und über Deutschland eine Trogachse.

Somit bleibt uns das windige und wechselhafte Wetter erhalten. Das Augenmerk sollte jedoch auf das Tief am linken Kartenrand liegen denn dieses wird sich aller Voraussicht nach zu einem Sturmtief weiterentwickeln und uns am Sonntag erreichen. Das Tief wird in das Zirkulationsmuster des Haupttiefs eingegliedert und erfährt aufgrund seiner Lage am rechten Jeteinzug einen Hebungsimpuls durch zunehmende Vorticity und einer Höhendivergenz bei gleichzeitigem Druckabfall.

Nach dem kurzzeitig kalte Meeresluft eingeflossen ist löst das Sturmtief eine erneute Zufuhr milder Luftmassen aus. Somit wird zunächst der kaltluft der Weg abgeschnitten. Bis Sonntag zieht das erwähnte Sturmtief weiter zum Kanal und hinter dem Tiefkern kann sich ein Trog entwickeln mit dem Potential der Destabilisierung der Luftmassen. Die Fronten des Sturmtiefs liegen teils unter dem Jetstream und vor allem im Bereich der Kaltfront und des Troges können Höhenwinde herabgemischt werden.

Am Montag baut sich eine kräftige Nordströmung auf mit der kalte Polarluft nach Deutschland gelangt die zunehmend unter Hochdruckeinfluss gerät. Dabei können besonders im Bergland Niederschläge in Schnee übergehen und auch Glätte wird verbreitet ein Thema werden. Zudem wird auch der Wind besonders über der Nordhälfte ein Thema bleiben. Zudem kann auch eine Sturmflut zu einem Thema werden aufgrund der Nordströmung.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Udo Karow 1618 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten